Klarinette & Orgel

Michaela Butz, Klarinette & Max Hanft, Orgel

 

Die Kombination von Klarinette und Orgel hält eine Vielfalt an Klangfarben bereit. Max Hanft gelingt es dabei gekonnt, den Klavierpart der Stücke auf die Orgel zu übertragen. Beide Instrumente verschmelzen zu einem harmonischen Gesamtklang und bieten ein ganz besonderes Klangerlebnis. Von stimmungsvoll-lyrisch bis lebhaft-virtuos. Lassen Sie sich überraschen von den vielfältigen Möglichkeiten, die diese Formation bereithält.


Konzertprogramme


Repertoire

Henry Rabaud - Solo de Concours

Georges Marty - Première Fantaisie

Charles Lefebvre - Fantaisie-Caprice op. 118

André Messager - Solo de Concours

Camille Saint-Saëns - Sonate op. 167

Francis Poulenc - Sonate

Eugène Bozza - Aria 

Eugène Bozza - Idylle

Eugène Bozza - Claribel

Gabriel Grovlez - Concertino

Gaetano Donizetti - Concertino

Claude Debussy - Arabesque

Bela Kocavcs - After you, Mr. Gershwin!

Michele Mangani - Ave Maria 

Richard Strauss - Romanze

Jean-Xavier Lefèvre - Sonate Nr. 4

Marie Elisabeth von Sachsen-Meiningen - Romanze

Clarence Raybould - The Wistful Sheperd   


Reinhören

Live-Mitschnitt vom 13.07.2017


Presse

Schrobenhausener Zeitung, 02.01.2017 (Florian Erdle)

Ein großartiger Jahresausklang

Michaela Butz und Max Hanft begeisterten beim Silvesterkonzert in St. Jakob mit ihrem Orgel- und Klarinettenspiel. Gemeinsam ließen sie das Jahr in St. Jakob mit einer wahren Sternstunde ausklingen. 

 

"....die ausführenden Künstler, jeweils Meister ihres Faches, integrierten den Klarinettenton wie ein eigenes Register sozusagen organisch in den Orgelklang, der durch kluge Registrierung auch in den leisesten und tiefsten Passagen klar hervortrat."

"... Michaela Butz, die seit kurzem an der hiesigen Musikschule tätig und zuvor unter anderem Solo-Klarinettistin der Badischen Philharmonie Pforzheim war, stellte hier ihre ganze technische Klasse unter Beweis: Makellose Geläufigkeit, verbunden mit perfekter Koordination in der Phrasierung und einem geschmeidig-weichen Ansatz zeichnen ihr Spiel aus, nicht zu reden von einer schier unglaublichen Pianotechnik. Diese feinen dynamischen Abstufungen kamen in den melancholischen Bögen der von zarten Bach-Anklängen getragenen "Arie" von Eugène Bozza besonders gut zum Tragen."

"....und die Orgel erwies sich einmal mehr unter Max Hanfts Meisterhänden nicht als musikalisches Schwergewicht, sondern als echter Dialogpartner."

"... Michaela Butz war dieser feurigen Mischung aus Scherz und Ernst, Kontemplation und Bewegungsdrang noch nach einer Stunde in jedem Moment gewachsen. Chapeau! Eigener Untersuchung Wert wäre, wie hervorragend es Hanft verstand, den gleichfalls hoch anspruchsvollen Klavierpart auf die Orgel zu übertragen" 


Münchner Merkur, 13.07.2017 (ap)

Französische Romantik an Orgel und Klarinette

Sommerkonzert der Kirchenmusik Neuried

 

 

 "...Wie ein Motto stellte das Duo dieses "Solo de Concours" vor, wo verhaltene Orgelläufe exaltierte Klarinetten-Crescendi ausglichen."

"... schrieb Georges Marty 1897 eine "Fantaisie", bei deren Wiedergabe Michaela Butz zu besinnlichem Orgelklang kraftvolle Koloraturen einbrachte. Im Einklang mit der neuen, klanglich vollkommenen Orgel beeindruckte ihr gestalterisches Können. 

Virtuose Momente, wie sie etwa seit der Revolution von 1848 das Musizieren bestimmten, wurden bei ihr nie zum Selbstzweck. So wetteiferte das Duo unter anderem in der Leuchtkraft des Klangs."

"....Der stürmische Beifall in der Pfarrkirche hielt lange an."



"Ich liebe es im Zusammenspiel mit meinen Spielpartnern in Verbindung zu gehen. Es ist das fühlende Wahrnehmen des anderen, das Spüren der gemeinsamen Idee, das schnelle Reagieren und gemeinsame Interagieren, das den musikalischen Dialog gelingen lässt.
 
Es braucht dafür einerseits Klarheit im Ausdruck des eigenen Spielens, aber auch eine Wachheit und Offenheit für die Impulse des anderen. Es ist ein Eintauchen in eine andere Welt. Ein sich gemeinsam Einlassen auf den Prozess des Musizierens.

Es begeistert mich immer wieder aufs Neue, wenn diese rein fühlende Kommunikation gelingt. Wenn Musik in ihrer Tiefe gemeinsam gestaltet und erlebt wird."

Michaela Butz